Rhöner Krippenweg "Ein Licht in dunklen Zeiten"

Hier finden Sie das Programm zum Krippenweg 2022/2023

Das ausführliche Programmheft zum „Rhöner Krippenweg 2022/2023“ liegt zum Start des Krippenweges zum Mitnehmen in öffentlichen Einrichtungen des Landkreises, in den Touristinformationen, im Kloster Wechterswinkel und in der Kulturagentur aus und ist zudem ab sofort hier online abrufbar.

Grußwort des Landrats Thomas Habermann

Liebe Rhön-Grabfelder, liebe Gäste,

dass der „Rhöner Krippenweg“ in diesem Jahr – nach längerer Pause – nun wieder stattfinden kann und bereits zum achten Mal ausgerichtet wird, freut mich sehr. Die festliche Veranstaltungsreihe, die einmal mehr von der Kulturagentur und verschiedenen Veranstaltern sowie Kulturschaffenden der Region zusammengestellt wurde, findet in diesem Winter vom 25. November 2022 bis zum 15. Januar 2023 statt. Eröffnet wird der Veranstaltungsreigen  in unserem Kreiskulturzentrum Kloster Wechterswinkel und wandert von dort durch den gesamten Landkreis Rhön-Grabfeld. Entlang des „Rhöner Krippenweges“ erwartet den Besucher ein abwechslungsreiches Musik- und Konzertprogramm sowie eine Vielzahl an Veranstaltungen wie Ausstellungen, Führungen, Wanderungen, Adventssingen und andere weihnachtliche Programme.

Den Auftakt der Reihe bildet in diesem Jahr die Eröffnung der Sonderausstellung „how to fly“ im Kloster Wechterswinkel, die mit zarten Porzellanobjekten und Licht so einige Überraschungen bietet: Die raumgreifenden Installationen der Bamberger Künstlerin Christiane Toewe thematisieren mit dem Spiel aus Fragilität und Transluzenz auch ernste Themen wie den Umgang mit unserer Umwelt oder Fluchterfahrungen – und das mit einer ungeheuren Ästhetik!

Besinnlich und traditionell dagegen ist die Ausstellung des Vereins der Freunde der Kirchenburg in Ostheim: In der ehemaligen Kirchhofschule zeigt der Verein Krippen aus der Rhön und des Thüringer Waldes; darunter Krippenfiguren aus Holz, Porzellan, Pappmaché und sogar Glas. Das Herzstück der diesjährigen Ausstellung ist eine raumfüllende Bretterkrippe von Künstler Wolfgang Filler aus Untermaßfeld. Eine weitere Facette des diesjährigen Krippenwegs unter dem Motto „Ein Licht in dunklen Zeiten“ hat der Kunstverein Bad Neustadt aufgegriffen. Unter dem Titel „Die Wärme des Sternenhimmels“ stellen dort Mitglieder aus, die zuvor zu dem Thema gearbeitet haben.

Für die ruhigen Tage ab Weihnachten möchte ich Ihnen eine Empfehlung mitgeben: Nutzen Sie die Zeit doch einmal für eine der Krippen-Touren zum Kreuzberg, ins Grabfeld oder ins Saaletal: In zahlreichen Kirchen im Landkreis sind dann sehenswerte und einzigartige Rhöner Krippen zu bestaunen. Verschiedene Touren-Vorschläge lassen die Holzschnitzkunst in unserem Landkreis entdecken. In dieser Broschürefinden Sie die detaillierten Touren und Angaben zu den Krippen. Ich freue mich auch, dass wieder viele Kirchengemeinden im Landkreis den Rhöner Krippenweg unterstützen und die Kleinode auch länger, über das Weihnachtsfest hinaus, den Besuchern zugänglich machen.

Aber was wäre der Rhöner Krippenweg ohne Konzerte, Führungen und andere Rahmenprogramme? Zahlreiche Veranstalter vor Ort in den Städten und Kommunen steuern auch hier ein vielfältiges Angebot bei: Freuen Sie sich beispielsweise auf ein Kirchenkonzert des Rhöner Frauenvokalquintetts „Take five“ in Junkershausen oder das traditionelle Adventssingen in der Christuskirche in Bad Neustadt. Im Orgelbaumuseum Schloss Hanstein in Ostheim ist die Berufsfachschule für Musik zu Gast, wo Schülerinnen und Schüler advent- und weihnachtliche Arien singen werden. Auch für Familien gibt es wieder einige schöne Angebote im Rahmen des Rhöner Krippenweges wie beispielsweise das Puppentheater „Der kleine König und sein Pferd Grete“.

Ich danke allen, die mit viel Engagement die vielfältigen Veranstaltungen gestalten und lade Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger und werte Gäste unseres Landkreises, herzlich dazu ein, den „Rhöner Krippenweg“ aktiv mitzuerleben. Nach den letzten langen Wintern mit Einschränkungen besonders auch im kulturellen Leben gilt es nun, mit Umsicht und Vorsicht das reichhaltige Angebot gemeinsam zu genießen!

Eine friedvolle und erfüllte Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen

Ihr

Thomas Habermann

Landrat Rhön-Grabfeld