Die Kulturagentur Rhön-Grabfeld

Beratungs- und Koordinierungsstelle Kultur

Die Kulturagentur fungiert als Koordinationsstelle und sieht ihre Aufgaben in den Bereichen Beratung, Vernetzung, Vermittlungund Kontaktpflege zu Kultureinrichtungen und Künstlern. Weiter zählen zum Aufgabenspektrum die Entwicklung und Durchführung eigener Kulturveranstaltungsreihen, Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen und die Herausgabe eines Kulturkalenders. Sie versteht sich als Service-Stelle, die jeder im Landkreis Rhön-Grabfeld freiwillig und kostenfrei in Anspruch nehmen kann.

Kernaufgabe der Kulturagentur ist es, regionale Strukturen zukunftsfähig zu gestalten, indem

  • die kulturelle Infrastruktur verbessert,
  • Kulturschaffende unterstützt,
  • die sparten- und ortsübergreifenden Kooperationen verstärkt,
  • junge Menschen zu kulturellem Engagement ermutigt und
  • kulturelle Werte vermittelt werden.

Dabei tragen u.a. der Kulturkalender für die Region Rhön-Grabfeld, die Projektbeteiligungen an Kooperationen mit anderen kulturellen Einrichtungen, die eigenen Reihen „Kulturzeit Rhön-Grabfeld“ und „Rhöner Krippenweg“ sowie die Bespielung des Kreiskulturzentrums Kloster Wechterswinkel wesentlich zur Stärkung und Entwicklung der Region im kulturellen und kulturtouristischen Sektor bei. Durch richtungsweisende Impulse und durch die Schaffung dauerhafter Strukturen werden weiche Standortfaktoren etabliert.

Durch die große Akzeptanz als Koordinationsstelle für die Bereiche Vernetzung, Beratung und Kontaktpflege zu Kulturschaffenden, Künstlern und Kultureinrichtungen, Vereinen, Städten und Gemeinden ist die Kulturagentur zum Dienstleister in Sachen „Kultur“ geworden.

Die Kulturagentur des Landkreises Rhön-Grabfeld ist 2006 als LEADER+ Projekt initiiert worden und seit 2009 eine Einrichtung des Landkreises Rhön-Grabfeld, Stabsstelle Kreisentwicklung.

Veranstaltungskalender

Hier geht es zu allen kulturellen Veranstaltungen im Landkreis Rhön-Grabfeld.

Zu den Veranstaltungen
Aktuelle Ausstellung Kloster erLeben - Gärten im Mittelalter (c) Adobe Stock

Konzertkarten der Häuser der Kulturagentur Rhön-Grabfeld finden Sie in unserem Onlineshop.

Jetzt Tickets sichern

Aktuelles

Aktuelle Corona-Regeln in der Kreisgalerie und im Kloster Wechterswinkel

Für die beiden Häuser der Kulturagentur Rhön-Grabfeld, die Kreisgalerie im Alten Spital in Mellrichstadt sowie das Kloster Wechterswinkel, bleibt die FFP2-Maskenpflicht bis zum 30.05.2022 bestehen. In den Cafés und während der Konzerte darf die Maske am Platz abgenommen werden.

Ab dem 30.05. gilt die Empfehlung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Es wird darum gebeten, die üblichen Abstands- und Hygieneregeln weiterhin einzuhalten. Es bestehen keine 2G/3G-Regelungen mehr.

Das Team der Kulturagentur Rhön-Grabfeld und das Personal der Häuser vor Ort bedanken sich für die Unterstützung aller Gäste und Besucher und hoffen, dass durch die Zusammenarbeit so weiterhin ein sicherer Kulturbetrieb möglich ist.

 

Ausstellung "Kloster erLeben - Gärten im Mittealter" in Kloster Wechterswinkel

Gartenluft schnuppern und Mittelalter entdecken in der neuen Ausstellung

Am 7. Mai 2022 eröffnet im Kreiskulturzentrum Kloster Wechterswinkel die Frühlingsausstellung in der Reihe „Kloster erLeben“ – diesmal dreht sich alles um das Thema „Gärten im Mittelalter“: Drei verschiedene Arten von Gärten gab es.

Die Klostergärten der Mönche waren die ersten systematisch angelegten und geplanten Gärten des frühen Mittelalters. Sie dienten der Versorgung der Klöster und waren mit ihren Heilpflanzen zugleich die mittelalterlichen Apotheken.
Im Hochmittelalter entwickelten sich Burg- und Lustgärten der ritterlich-höfischen Gesellschaft. Solche Gärten dienten im 12 und 13. Jahrhundert erstmals der Erholung und Entspannung. Mit dem Aufblühen der Städte und des Handels entwickelten sich schließlich im Spätmittelalter die bürgerlichen Gärten; diese entstanden, weil Patrizier und reiche Kaufleute den Adeligen nacheiferten.
Neben ihrer Bedeutung als Heilpflanzen und Küchenkräutern hatten viele Blumen und Pflanzen auch eine hochsymbolische Bedeutung im Mittelalter. Zahlreiche christliche Darstellungen zeugen davon. So lassen sich einige Gemälde regelrecht lesen, wenn man weiß wofür die einzelnen Pflanzen stehen. Umgekehrt lassen sich auch vor allem aus der Buchmalerei und der Dichtung Erkenntnisse über den Gartenbau des Mittelalters ableiten.

Kloster erLeben – Gärten im Mittelalter
Ausstellungsdauer: Samstag, 7. Mai bis Sonntag, 3. Juli
Eintritt: 2,50 € / Kinder und Schüler frei

 

„Anton aus der Amselgasse“ mit Catharina Kümmeth

Anton ist begeistert, als er herausfindet, dass sein 600 Jahre altes Bett der Zugang zu einem magischen mittelalterlichen Reich ist. Zusammen mit seinen Freunden Rufus und Moritz erlebt er dort viele spannende Abenteuer. Catharina Kümmeth (geb. Clas) veröffentlichte 2013 ihr erstes Kinderbuch und ließ damit ihren Traum vom professionellen Schreiben wahr werden. 1982 in Oberbayern geboren, ist sie in Ostheim vor der Rhön aufgewachsen, wo sie heute wieder lebt und arbeitet.

Samstag, 02.07.2022, 15:30 Uhr

Lesung für Kinder ab ca. 6 Jahren

IM KONZERTSAAL DES KLOSTERS WECHTERSWINKEL

Der Eintritt für Kinder ist frei! Erwachsene: 4 € - Kombiticket Ausstellung & Lesung

 

„Vokalimprovisation der Renaissance“ mit „le chant trouvé“ (Leitung Almut Gatz)

Das Vokalimprovisationsensemble »le chant trouvé« ist aus einem Kursangebot der Würzburger Musikhochschule hervorgegangen: Chanter sur le livre oder auch cantus super librum. Dabei handelt es sich um historische Improvisationspraktiken der Renaissance, die es ermöglichen, mehrstimmig »über dem Buch« zu singen, d.h. ausgehend von einer Vorlage ein Stück zu improvisieren.

Die Leiterin Almut Gatz studierte in Freiburg Schulmusik und Mathematik, dann Musiktheorie. Nach Lehraufträgen an mehreren Musikhochschulen lehrte sie 2014-2017 Musiktheorie an der RSH Düsseldorf. Seit Oktober 2017 ist sie Professorin für Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Würzburg.

Samstag, 02.07.2022, 19:30 Uhr

Kirchenkonzert IN DER KLOSTERKIRCHE ST. COSMAS UND DAMIAN

VVK: 15 / 10 € | AK: 18 / 13 € | Schüler 5 €

Tickets:

tickets.rhoen-grabfeld.de
Rhön GmbH,  Spörleinstr. 11, 97616 Bad Neustadt, 09771 /687606-0
Kloster Wechterswinkel, Um den Bau 6, 97654 Bastheim / Kloster Wechterswinkel, 09773 / 89 72 62.

 

Führung: Ein letztes Mal mehr über „Gärten im Mittelalter“ erfahren
Am Sonntag, 3. Juli 2022 um 14:30 Uhr im Kloster Wechterswinkel

Am letzten Ausstellungstag führt Rebecca Stutz (Kulturagentur) große und kleine Museumsgäste durch die Ausstellung „Gärten im Mittelalter“.

Interessierte Besucherinnen und Besucher erhalten einen kurzweiligen kulturhistorischen Einblick in die mittelalterlichen Gartenwelten: Welche Pflanzen waren damals wie heute für den Menschen von Bedeutung? Und weshalb steht ein plätschernder Brunnen im Ausstellungsraum? Die öffentliche Führung am Sonntag, 3. Juli um 14:30 Uhrim Kloster Wechterswinkel beantwortet diese Fragen und vieles mehr. 

 

Exklusive Führung durch die Sonderausstellung mit dem Künstler Sean Alistair
Am Sonntag, 3. Juli 2022 um 15:00 Uhr in der Kreisgalerie im Alten Spital in Mellrichstadt

Am kommenden Sonntag haben alle Interessierten erneut die Gelegenheit eine Führung mit dem Künstler Sean Alistair zu erleben.

Im Mittelpunkt seines Schaffens stehen die Mixed-Media Arbeiten: Bildwerke aus verschiedenen Materialien. Als Ausgleich zu diesen sehr zeitintensiven Arbeiten ist der Künstler zu seinen Anfängen zurückgekommen – der Aquarellmalerei. Hier bildet er seine neue (Wahl-) Heimat, das Streutal, in verschiedenen Facetten ab und zeigt die Schönheit dieser Orte aus seinem Blickwinkel.

Diese vielfältigen Kunstwerke in den besonderen Räumlichkeiten der Kreisgalerie im Alten Spital in Mellrichstadt laden zum Austausch zwischen Künstler und Besuchern ein.

Eintritt frei.

Unser neuer Imagefilm zum Kloster Wechterswinkel Kunst & Kultur