Die Kulturagentur Rhön-Grabfeld

Beratungs- und Koordinierungsstelle Kultur

Die Kulturagentur fungiert als Koordinationsstelle und sieht ihre Aufgaben in den Bereichen Beratung, Vernetzung, Vermittlungund Kontaktpflege zu Kultureinrichtungen und Künstlern. Weiter zählen zum Aufgabenspektrum die Entwicklung und Durchführung eigener Kulturveranstaltungsreihen, Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen und die Herausgabe eines Kulturkalenders. Sie versteht sich als Service-Stelle, die jeder im Landkreis Rhön-Grabfeld freiwillig und kostenfrei in Anspruch nehmen kann.

Kernaufgabe der Kulturagentur ist es, regionale Strukturen zukunftsfähig zu gestalten, indem

  • die kulturelle Infrastruktur verbessert,
  • Kulturschaffende unterstützt,
  • die sparten- und ortsübergreifenden Kooperationen verstärkt,
  • junge Menschen zu kulturellem Engagement ermutigt und
  • kulturelle Werte vermittelt werden.

Dabei tragen u.a. der Kulturkalender für die Region Rhön-Grabfeld, die Projektbeteiligungen an Kooperationen mit anderen kulturellen Einrichtungen, die eigenen Reihen „Kulturzeit Rhön-Grabfeld“ und „Rhöner Krippenweg“ sowie die Bespielung des Kreiskulturzentrums Kloster Wechterswinkel wesentlich zur Stärkung und Entwicklung der Region im kulturellen und kulturtouristischen Sektor bei. Durch richtungsweisende Impulse und durch die Schaffung dauerhafter Strukturen werden weiche Standortfaktoren etabliert.

Durch die große Akzeptanz als Koordinationsstelle für die Bereiche Vernetzung, Beratung und Kontaktpflege zu Kulturschaffenden, Künstlern und Kultureinrichtungen, Vereinen, Städten und Gemeinden ist die Kulturagentur zum Dienstleister in Sachen „Kultur“ geworden.

Die Kulturagentur des Landkreises Rhön-Grabfeld ist 2006 als LEADER+ Projekt initiiert worden und seit 2009 eine Einrichtung des Landkreises Rhön-Grabfeld, Stabsstelle Kreisentwicklung.

Veranstaltungskalender

Hier geht es zu allen kulturellen Veranstaltungen im Landkreis Rhön-Grabfeld.

Zu den Veranstaltungen
Aktuelle Ausstellung im Kloster Wechterswinkel (c) BBK Unterfranken

Konzertkarten der Häuser der Kulturagentur Rhön-Grabfeld finden Sie in unserem Onlineshop.

Jetzt Tickets sichern

Aktuelles

Aktuelle Corona-Regeln in der Kreisgalerie und im Kloster Wechterswinkel

Für die beiden Häuser der Kulturagentur Rhön-Grabfeld, die Kreisgalerie im Alten Spital in Mellrichstadt sowie das Kloster Wechterswinkel, bleibt die FFP2-Maskenpflicht bis zum 30.05.2022 bestehen. In den Cafés und während der Konzerte darf die Maske am Platz abgenommen werden.

Ab dem 30.05. gilt die Empfehlung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Es wird darum gebeten, die üblichen Abstands- und Hygieneregeln weiterhin einzuhalten. Es bestehen keine 2G/3G-Regelungen mehr.

Das Team der Kulturagentur Rhön-Grabfeld und das Personal der Häuser vor Ort bedanken sich für die Unterstützung aller Gäste und Besucher und hoffen, dass durch die Zusammenarbeit so weiterhin ein sicherer Kulturbetrieb möglich ist.

 

Kloster Wechterswinkel an Mariä Himmelfahrt geöffnet

Das Kloster Wechterswinkel hat am Feiertag, Montag, den 15. August 2022 von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Feiertagsausflügler können die Ausstellung „M/W/D“ des BBK Unterfranken besuchen. Im Klostercafé gibt es leckere selbstgebackene Kuchen, Kaffee und regionales Bio-Eis.

 

Ausstellung „M/W/D“ des BBK Unterfranken im Kloster Wechterswinkel

Vielfalt ohne Diskriminierung – Allein der Mensch zählt

Als das Bundesverfassungsgericht am 10.10.2017 veröffentlichte, „...dass das Geschlecht im Sinne des Grundgesetzes auch ein Geschlecht jenseits von männlich oder weiblich sein kann…“, entfachte das zunächst nicht nur eine lebhafte Diskussion unter den Mitgliedern des Berufsverbands Bildender Künstler und Künstlerinnen (BBK Unterfranken), sondern es wurde für sie auch zum Ansporn einer künstlerischen Auseinandersetzung mit der gender diversity.

Infolge dessen wurde die diesjährige Sommerausstellung des BBK im Kloster Wechterswinkel auch unter dieses Motto gestellt. So lautet der adäquate Titel zur Ausstellung „m/w/d“. Egal ob männlich, weiblich oder divers, es zählt die Vielfalt, nicht Ausgrenzung oder Diskriminierung; es zählt der Mensch, nicht das Geschlecht. Die maßgebliche Kategorie ist allein die Kunst.

Unter dieser Prämisse reichten die Mitglieder des BBK ihre unterschiedlichen Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Bildhauerei, Installation ein. 27 Künstler und Künstlerinnen wurden durch eine Jury ermittelt. Sie stellen sich mit ihren unterschiedlichen künstlerischen Intentionen zum Thema Geschlechterdiversität nun dem Publikum.

M/W/D | BBK Unterfranken
Ausstellungsdauer: Samstag, 23. Juli bis Sonntag, 30. Oktober 2022
Eintritt 4,00 Euro | 2,50 Euro erm. | Kinder, Schüler und Studenten frei

 

Kinderworkshop PARADIESVOGEL mit der Künstlerin Christiane Gaebert

Beim Kinderworkshop am Sonntag, den 14. August um 14 Uhr im Kloster Wechterswinkel können kleine Künstlerinnen und Künstler ihren eigenen kunterbunten Paradiesvogel zum Leben erwecken. Egal ob Rechts- oder Linkshänder – wie Leonardo Da Vinci nutzen die Teilnehmer gleichzeitig beide Hände beim Gestalten. Ganz ohne Mühe und Nachdenken entstehen symmetrische, wundersame Formen, Zeichen und Muster. Dieses Musterpapier wird gemeinsam mit der Künstlerin Christiane Gaebert mit einer speziellen Papiertechnik in einen dreidimensionalen Paradiesvogel verwandelt, der alle auf eine Traumreise in die bunte Bilderwelt der Ausstellung „M/W/D“ des BBK Unterfranken mitnimmt.

Für Kinder ab ca. 10 Jahren
Dauer: ca. 120 min
Kosten: Erwachsene (Ausstellungseintritt) 4 € | Kinder frei + 3 € Materialkosten pro Kind

Anmeldung bis Donnertag, 11. August unter:
Kulturagentur Rhön-Grabfeld
Tel. 09771 94 690 oder -156
oder kulturagentur@rhoen-grabfeld.de

 

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung Wilde Welten“

Am Sonntag, den 14. August um 15 Uhr haben alle Interessierten die Gelegenheit bei einer öffentlichen Führung in die Bilderwelten von Sabine Hippeli einzutauchen.

Mit ihrer Malerei möchte die Künstlerin die Betrachter zum Nachdenken anregen. Ihre Kunstwerke zeugen von überdurchschnittlicher Stärke in Ausdruck und Farbe. Sie sind wild, ungezügelt, überaus detailreich und extrem fantasievoll. Die Wesen in Hippelis Bildern sind alles andere als eindeutig. Vielmehr weisen sie auf eine Mehrdeutigkeit hin, die zum Dialog anregen soll. Die öffentliche Führung durch die Ausstellung „Wilde Welten“ in den besonderen Räumlichkeiten der Kreisgalerie im Alten Spital in Mellrichstadt lädt zum Entdecken und Austausch ein.

Am Sonntag, 14. August 2022 um 15:00 Uhr in der Kreisgalerie im Alten Spital in Mellrichstadt

Eintritt frei.

 

Kunst geht fremd…und geht über Grenzen
Der neue Fremdgänger im Museum: Ein Gemälde überschreitet seine heimischen Grenzen und eine Assemblage findet einen neuen Unterschlupf

Seit mehr als zehn Jahren tauschen unterfränkischer Museen bei „Kunst geht fremd“ unterschiedlichste kunst- und kulturhistorische Objekte aus ihren Beständen. Im Jahr 2011 wechselten erstmals vier Fremdgänger für ein sommerliches Intermezzo ihr Zuhause. Die Kulturagentur Rhön-Grabfeld war von Anfang an mit dabei. Im Jahr 2022 nehmen mittlerweile 20 Museen an der Aktion teil.

In diesem Jahr wollen die beteiligten Museen von „Kunst geht fremd“ darauf aufmerksam machen, was es bedeuten kann, über Grenzen zu gehen. Sei es unter künstlerischen Aspekten oder in Bezug auf historische Exponate. Sei es an der Grenze zwischen Kitsch und Kunst oder im Zusammenhang mit kriegerischen und gewalttätigen Auseinandersetzungen. Mit diesen Gedanken laden unterfränkische Museen vom 19. Juli bis 6. November 2022 dazu ein, Kunst in anderen, fremden Zusammenhängen zu sehen, neue Museen zu entdecken und auf diese Weise einmal innerhalb Unterfrankens über Grenzen zu gehen. Sie verleihen dazu passend zum Motto jeweils ein Kunstwerk aus der Sammlung in ein anderes Museum in Unterfranken. Diesmal geht z.B. ein Grenzstein auf Reisen, genauso wie ein Schlafzimmerbild, verlässt ein Motorradanzug für Damen seinen angestammten Ort, genau wie ein Marotte oder wie ein Bidenhänder. Zwanzig Exponate werden über Grenzen gehen und sicherlich auch die Besucherinnen und Besucher herausfordern.

Aus den Sammlungen des Landkreises Rhön-Grabfeld überschreitet das Gemälde „Tauwetter“ von Erich Husemann (1980er Jahre) seine heimischen Grenzen. Doch wie auch der Künstler zu seiner Zeit persönlich geht auch die Darstellung selbst über Grenzen hinweg. Hierbei gehen Landschaft und Körper grenzenlos ineinander über und verschmelzen. Bis Anfang November wird es im Museum im Kulturspeicher in Würzburg im Kontext des abstrahierten Landschaftsbildes zu bestaunen sein.

Im Gegenzug geht eine ikonenähnliche Assemblage „Erinnerung an Sergej Paradschanow“ (2004) aus dem Museum am Dom in Würzburg fremd. Unterschlupf bietet dabei die Kreisgalerie im Alten Spital in Mellrichstadt. Das dreidimensionale Kunstwerk spielt auf den urainisch-georgischen Regisseur an, der wegen seiner Filmkunst über mehrere Jahre hinweg in sojwetischen Straflagern eingesperrt war. Es gleicht einem Ikonenbildnis. Dies ist auch der Grund weshalb es in der Kreisgalerie im Barock- und Rokoko-Saal ausgestellt wird. Somit kommt es zu einem inhaltlichen sowie materiellen Wechselspiel mit sakralen Objekten vor Ort.

Wenn Kunst fremd geht, hat sie seit jeher auch ein Begleitprogramm im Gepäck. Dabei vermitteln Experten in Führungen oder Vorträgen ihr Wissen über das „fremde“ Objekt. Von einem „Nachmittag im Märchenreich“ bis hin zum Kunstaperitif wird einiges geboten. Dieses einzigartige Museumsnetzwerk arbeitet nicht nur analog, sondern versteht sich auch im besten Sinne als ein „Social Network“. Die Museen kommen in diesem Jahr auf Instagram mit anderen Menschen und den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch #ueberGrenzen. Mit Posts, Umfragen, Stories und Live-Gesprächen werden sie während des gesamten Zeitraums von „Kunst geht fremd“ sichtbar sein und auch die analogen Netzwerk-Grenzen sprengen.

Die Tauschaktion läuft von Dienstag, 19. Juli bis Sonntag 6. November 2022. In dieser Zeit kann die Kreisgalerie im Alten Spital wie gewohnt von Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 13 – 17 Uhr besucht werden. Wer es dem Kunstwerk von Erich Husemann gleichtun möchte und die heimischen oder gar persönlichen Grenzen überschreiten möchte, kann dem Museum im Kulturspeicher (https://www.kulturspeicher.de/) und den anderen Fremdgängern einen Besuch abstatten.

www.kunst-geht-fremd.de

 

„Wilde Welten“ in der Kreisgalerie im Alten Spital in Mellrichstadt
Von Sonntag, 31. Juli bis Sonntag, 9. Oktober 2022 stellt die gebürtige Mellrichstädter Künstlerin Sabine Hippeli in der Kreisgalerie aus

Zum Nachdenken anregen, das ist es, was Sabine Hippelis Malerei bei ihren Betrachtern erreichen möchte. Ihre Kunstwerke zeugen von überdurchschnittlicher Stärke in Ausdruck und Farbe. Sie sind wild, ungezügelt, überaus detailreich und extrem fantasievoll. Die Wesen in Hippelis Bildern sind alles andere als eindeutig. Vielmehr weisen sie auf eine Mehrdeutigkeit hin, die zum Dialog anregen soll. Die Ungewissheit, welche Ziele die Dargestellten verfolgen, ob alleine oder gemeinsam, führt auf humoristische Art und Weise zu einer intensiven Reflektion beim Betrachter. Möglicherweise führt sie zur Reflektion der eigenen Existenz.

Erklärungen dazu gibt die gebürtige Mellrichstädterin Sabine Hippeli jedoch nicht. Dennoch berührt sie aber immer den Betrachter und aktiviert dessen eigene Welt der Fantasie. Ihr Antrieb ist die Auseinandersetzung mit ihren inneren verborgenen Welten und versteckten Anteilen.

Eintritt frei.

Kreisgalerie und Museumscafé
Hauptstr. 5
97638 Mellrichstadt
Geöffnet: Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 13:00 – 17:00 Uhr
www.kreisgalerie.de

Unser neuer Imagefilm zum Kloster Wechterswinkel Kunst & Kultur